Das Sterben von Wychwood

Die englische Originalausgabe heißt Easy to Kill und erschien zwischen 1938 und 1939. Meine deutsche Ausgabe ist eine genehmigte Lizenzausgabe des Weltbild Verlages und hat 194 Seiten. Die Autorin ist Agatha Christie. Sie wurde am 15.09.1890 in England geboren und ist besonders für ihre Hercule Poirot und Miss Marple-Kriminalfälle berühmt gewesen. Insgesamt schrieb sie 66 Kriminalromane, aber auch Kurzgeschichten und Bühnenstücke. Sogar 6 romantische Erzählungen veröffentlichte sie unter dem Pseudonym Mary Westmacott. 1971 wurde sie von Queen Elizabeth II zur Dame ernannt. Am 12.01.1976 starb sie an einem Schlaganfall.

 

Der Polizist Luke Fritzwilliam war jahrelang im Ausland. Jetzt kehrt er nach England zurück. Bei einer Zugfahrt sitzt er in einem Abteil neben einer älteren Dame. Sie kommen sehr schnell ins Gespräch. Die Dame stellt sich als Miss Pinkerton aus Wychwood vor. Als sie hört, dass Luke Polizist ist, gesteht sie ihm, warum sie auf dem Weg nach London ist. In Wychwood geht nämlich seit einigen Jahren ein Massenmörder um. Er tarnt seine Untaten aber als gewöhnliche Unfälle und so wurde nie ermittelt. So wurde das Hausmädchen Amy Gibbs mit Hutfärbemittel ermordet, das sie angeblich mit dem Hustensaft verwechselt hat. Der kleine Thommy Pierce stürzte beim Fensterputzen herunter. Mr. Carter, der Wirt, stürzte stockbetrunken in den Fluss und ertrank und Mrs. Horton, die ihren Ehemann immer herumgescheucht und alle mit ihrer direkten Art genervt hat, starb plötzlich. In letzter Zeit hat Miss Pinkerton aber bemerkt, dass der böse Blick des Mörders auf Dr. Humbleby, einem wirklich freundlichen Menschen, ruht. Nun will sie zu Scotland Yard, damit die Beamten dort den Mord an Dr. Humbleby verhindern. Luke hört gutmütig zu und wünscht ihr in London noch alles Gute, vergisst die Sache dann aber erst einmal.

Ein paar Tage später liest er dann aber in der Zeitung die Todesanzeige von Dr. Humbleby, der plötzlich an einer Blutvergiftung gestorben ist. Und auch eine Anzeige über eine Fahrerflucht entdeckt er. Ein Auto hatte in alte Dame in der Nähe von Scotland Yard überfahren. Sie starb noch am Unfallort. Ihr Name war Miss Pinkerton. Für Luke besteht kein Zweifel, dass der Mörder wieder zugeschlagen hat. Er beschließt nach Wychwood zu fahren und dort zu ermitteln. Sein Freund Jimmy besorgt ihm eine bleibe bei seiner Cousine Bridget Conway. Sie ist Sekretärin bei Lord Whitfield und wird ihn auch bald heiraten. Luke befragt alle Bewohner des Ortes und schon bald hat er eine ganze Reihe von Verdächtigen. Die Freundin von Miss Pinkerton, Honoria Waynflete, glaubt ebenfalls, dass ein Mörder sein Unwesen treibt. Doch sie möchte keinen Namen nennen. Für Luke ist Dr. Thomas, der Nachfolger von Dr. Humbleby, zunächst verdächtig. Doch er hat nur ein Motiv für den Mord am Doktor. Major Horton war seiner Frau sehr ergeben und sie hat ihn unterdrückt und ausgenutzt. Doch hat er sie deswegen umgebracht? Auch Mr. Ellsworthy ist verdächtig. Er betreibt einen kleinen Antiquitätenladen und hält in seiner Freizeit Hexenzirkel ab und betreibt schwarze Magie. Der Rechtsanwalt Mr. Abbot hätte ein Motiv um sowohl Dr. Humbleby, Thommy Pierce und Amy Gibbs umgebracht zu haben. Er war auch an dem Nachmittag in London als Miss Pinkerton von dem Auto erfasst wurde.

Doch dann geschieht ein neuer Mord. Lord Whitfields Chauffeur Rivers wird erschlagen aufgefunden. Kurze Zeit zuvor hatte er einen Streit mit Lord Whitfield. Ob der Lord der Mörder ist? Luke und Bridget haben sich derweilen ineinander verliebt. Bridget löst die Verlobung zu Lord Whitfield. Da erfährt Luke, dass Miss Pinkerton den bösen Blick auch auf Bridget ruhen sah. Ob Bridget das nächste Opfer von Lord Whitfield sein wird. Das glaubt auch Honoria Waynflete, die früher mit Lord Whitfield verlobt war, die Verlobung aber löste als er ihren geliebten Kanarienvogel tötete. Bridget zieht aus dem Haus aus und quartiert sich bei Miss Waynflete ein.

Inzwischen ist ein Inspektor von Scotland Yard in Wychwood angekommen. Er hat eine Zeugenaussage, dass Miss Pinkerton von einem Rolls mit dem Kennzeichen von Lord Whitfields Wagen überfahren wurde. Plötzlich sieht Luke klar und weiß wer der Mörder ist. Doch der Mörder ist inzwischen schon hinter Bridget her. Kann Luke sie noch rechtzeitig retten?

 

Lord Whitfield ist völlig unschuldig. Es wurden nur immer Morde an Personen begangen, die dem Lord anscheinend im Weg standen. In Wirklichkeit ist Honoria Waynflete die Mörderin. Ihren Kanarienvogel tötete sie damals selbst. Lord Whitfield war damals so entsetzt darüber, dass er die Verlobung löste. Sie beschloss schon damals sich an ihm zu rächen. Ihr Plan war, Personen in seinem Umfeld umzubringen und ihm die Schuld in die Schuhe zu schieben, damit er für die Taten gehängt oder lebenslang weggesperrt werden würde. Luke gelingt es Bridget rechtzeitig vor Honoria zu beschützen. Sie wollte Bridget mit einem Dolch aus der Sammlung von Lord Whitfield erstechen. Ihn hatte sie in den Wald bestellt, damit er ihre Leiche findet.