Die Outsider. ( Ab 13 J.).

Das Buch Die Outsider von Susan Eloise Hinton ist ein Roman für Kinder.

Zwei rivalisierenden Gangs bekriegen sich. Die Gangs haben sich gebildet aufgrund des sozialen Gefüges und der Unterschiede. Es gibt die Greaser und die Socs. Die Socs sind die eher reichen, wogegen die Greaser eher arm sind. Die Geschichte wird aus der Sicht von dem Protagonisten Ponyboy erzählt. Dieser hängt sehr oft mit seinem Freund Johnny rum und schlägt seine Zeit so tot. Es existieren immer wieder einmal Bandenkriegen, woraufhin es eines Tages eskaliert. Ein paar Mitglieder der Socs treffen abends im Dunkeln auf den Hauptdarsteller Ponyboy. Es schaukelt sich mit Kommentaren und Sticheleien hoch, sodass am Ende ein Handgemenge entsteht. Die Socs versuchen betrunken Ponyboy zu ertränken. Johnny kommt seinem Freund zu Hilfe und ersticht dabei im Affekt den Mitanführer der Socs.

Den beiden Jungen, Ponyboy und Johnny, bleibt nur die Flucht. Sie bekommen dabei Hilfe von einem anderen Gangmitglied der Greaser. Unterschlupf finden sie in einer alten Kirchenruine. Sie müssen sich dort notdürftig versorgen und auch übernachten. Die Ernährungsfrage ist dabei schwer und so gehen sie nach ein paar Tagen raus um etwas zu essen.

Auf dem Rückweg besorgen sie sich weiteres Essen. Doch als sie die alte Kirchenruine wieder erreichen, steht sie in Flammen. Sie wollen schon wegrennen, doch da entdecken sie spielende Kinder in der Kirche, die von dem Feuer überrascht worden sind. Sie sind den Flammen hilflos ausgeliefert. Johnny und Ponyboy laufen in die Kirche, um den Kindern vielleicht doch noch zu helfen und sie zu befreien. Sie schaffen es tatsächlich unter vielen Anstrengungen die Kinder nach und nach zu retten und sie aus dem brennenden Gebäude zu befreien. Als das letzte Kind befreit worden ist, wollen die beiden hinausklettern, doch in dem Moment fällt ein brennender Balken auf Johnny, der daraufhin hilflos am Boden liegt. Ponyboy, der bereit am Herausklettern war, stürzte wieder in die Kirche, um seinem Freund zu helfen. Ein anderer Freund aus der Gang rettet schließlich auch noch Johnny. Die Kinder und die Jungen werden zusammen ins Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus gelten sie wegen ihrer Taten als Helden.

Die beiden Gangs sind unterdessen stärker verfeindet als je zuvor, weil sie sich gegenseitig stark angegriffen haben und sogar ein Gangmitglied zu Tode gekommen ist. Besonders darüber sind die Gangmitglieder der Socs sehr erbost und fordern Rache. Es kommt zu einem Kampf, bei dem mit Worten und Waffen gekämpft wird. Die Socs kämpfen erbittert mit den Greasern, allerdings gehen diese im Endeffekt als Sieger aus dem Kampf hervor. Diesen Kampf haben alle überlebt, jedoch stirbt Johnny im Krankenhaus nur wenige Stunden später. Seine Verletzungen in der Kirche waren zu tief und zu schwerwiegend. Er konnte trotz der medizinischen Versorgung nicht gerettet werden. An dem Kampf hat er nicht teilgenommen. Ponyboy ist über diesen Verlust sehr traurig, da es sein engster Vertrauter war.

Das andere Gangmitglied Dallas, der Johnny aus den Flammen gerettet hat, trifft dieser Tod noch härter. Er hat diesen Menschen mehr als alles andere geliebt. Er hat einen Plan im Kopf, den er aus lauter Trauer dann auch ausführt. Er begeht ein Verbrechen, in diesem Fall hat er sich dafür entschieden einen Laden auszurauben und liefert sich im Anschluss eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Er lässt sich hierbei erschießen.