EntstelltWir lernen Rania kennen, die mutige Frau aus Saudi- Arabien, die in ihren Buch ihre Geschichte so nacherzählt, dass man es richtig begreifen kann, warum dieses Land eine andere Auffassung von den Geschlechtern her hat. Sie hat eigentlich eine schöne Kindheit, kommt auch immer mit ihren Eltern und Geschwistern aus und versucht auch schon in jungen Jahren gegen ihren Vater zu rebellieren, das gelingt ihr ab und zu. Denn sie soll mit elf Jahren schon verheiratet werden, wie es bei den Saudis so Tradition ist und den Mann den sie gern hätte, der will sie nicht, da sie noch elf ist und noch nicht zwölf Jahre alt. Aber der Vater macht so eine Art Casting, da Rania sehr hübsch ist, möchte er sie natürlich gut verkaufen, und bei diesem Casting werden alle Männer eingeladen und der Vater guckt sie sich an und wenn einer ihm gefällt, wird Rania kurz gezeigt, also, sie muss was zu trinken anbieten und dann schaut der Vater, wie sie ankommt, aber dort ist keine geeigneter dabei. Sie verliebt sich dann in einen jungen Mann, der eigentlich ganz süß ist und das wird ihr erster Mann. Leider verläuft die erste Ehe überhaupt nicht glücklich und sie lässt sich scheiden. Und das ist schon der erste makel in Saudi- Arabien, denn eine Frau, die schon geschieden ist, bekommt meist nicht noch einen Mann. Aber da ist ihr das Glück erst mal hold. Sie rebelliert wieder gegen ihren Vater, denn sie will keine Ärztin werden, sondern sie geht zum Fernsehen und wird bald eine Persönlichkeit, auf die eigentlich jeder stolz sein könnte, aber das ist in dem Land nicht so. Frauen gehören in Saudi- Arabien an den Herd oder werden Arzt, damit sie sich selbst helfen können. Ja, nach einiger Zeit beim Fernsehen, ist ein Afrikaner, der ihr den Hof macht, er lauert dem Vater von Rania auf und belagert ihn, damit er die Tochter haben kann. Eines Tages wird es dem Vater zu viel und er will, dass Rania ihn heiratet, und sie macht aus Trotz mit, obwohl sie eigentlich nicht viele Gemeinsamkeiten sieht, denn er ist ein Sänger.   Aus  der  Familie  wenden  sich alle von ihr ab, sogar ihr Lieblingsonkel, zu dem sie immer einen guten Draht hatte. Und leider ist auch nichts so, wie es schien, denn Rania muss mit ihrer Tochter, die aus erster Ehe stammt mit dem Mann in eine kleine Wohnung ziehen und es ziehen außerdem noch zwei Kinder von ihm mit ein. Und der Mann hat kein festes Einkommen. Ja gut, am Anfang denkt sich Rania  noch, das wird schon noch alles, sie waren auf Hochzeitsreise und da wird schon einiges klar, er sitzt am liebsten auf dem Sofa und sie möchte sich Paris anschauen, aber alleine darf sie nicht raus. Sie versucht sich dann Respekt zu verschaffen, indem sie ihn austrickst, sie sagt zu ihm, dass sie geht und macht von innen die  Hoteltür  zu und wartet auf ihn, als er dann wutentbrannt kommt, müssen sie beide lachen und er begleitet sie. Ein kleiner Sieg für Rania, der aber nicht lange währt. Zurück in ihrer Wohnung wird es wieder schlimmer, er findet zwar Arbeit , er vertickt jetzt Autos aus Deutschland nach Saudi- Arabien, aber dann kommt der elfte September 2001 und ab da lassen sie ja nicht mehr viele Leute einfach so über die Grenze, denn er fürchtet, dass er als Terrorist eingesperrt werden könnte und ist wieder ihre Arbeit. Mittlerweile haben sie schon 3 eigene Kinder zusammen, denn sie hat zwar versucht, zu verhüten, aber das hat nicht geklappt und dann kommt der folgenschwere Tag, als alles endet oder doch ein Neubeginn für Rania ist, denn sie wurde vorher schon ab und zu mal von ihrem Mann geschlagen, aber so schlimm noch nie. Es bahnte sich an, dass sie nicht mehr beim Fernsehen arbeiten durfte, eine Frau gehört an den Herd, sie durfte nicht mehr mit Freundinne reden oder telefonieren und am Ende hat sie überlegt, sie könnte ein Kosmetikstudio in ihrer Wohnung eröffnen, da ist sie zu Hause und empfängt nur Damen. Raschid ist auch einverstanden, aber mit der Zeit fällt Rania auf, das er oft nicht zu Hause ist, was ihr sonst nicht aufgefallen ist und sie merkt ganz schnell, dass er viele Nebenfrauen hat, das ist ja auch in dem Land nicht verboten, aber es macht ihr zu schaffen. Und dann passiert es, Rania telefoniert mit einer Freundin, Raschid kommt heim und schreit sie an und verprügelt sie dermaßen im Gesicht, dass sie erst mal 4 Tage im Koma liegt, furchtbar entstellt ist und viele Operationen über sich ergehen lassen muss. Denn, dass muss man sagen, er war gut zu ihr und hat sie blutüberströmt vor einem Krankenhaus abgeladen. Als erste Frau in Saudi- Arabien ist es Rania gelungen, ihre Kinder, die eigentlich ab dem sechsten Lebensjahr bei einer Scheidung dem Mann zugesprochen werden, dass sie bei ihr bleiben können und sie fliegt jetzt durch die ganze Welt, um von ihrem Schicksal zu erzählen. Und sie hat ihm sozusagen verziehen zum Wohl der Kinder und hat ihn davor bewahrt, dass er lange ins Gefängnis musste, das muss erst mal jemand schaffen, dass man nach so einem Martyrium so gütig noch ist und das verlangt eine große Portion Selbstvertrauen. Diese Frau macht Mut. Das Buch ist hervorragend geschrieben, nicht so auf der Schiene, der demütigen Frau, die sich nichts traut, sondern eine selbstbewusste Frau, die ihren Weg geht und es macht vielleicht auch anderen Mut. Stilsicher und perfekt geschrieben und mit vielen Hintergrundinformationen, dass ich jetzt diese Art von Unterdrückung der Frau in den dritten Ländern ein wenig besser verstehen kann. TOP!