Fünf Freunde machen eine EndeckungDie drei Geschwister Julian, Dick und Anne sind in den Ferien bei ihren Eltern, es hatte sich bei der Familie eine Bekannte angemeldet und zwar Mrs. Layman. Timmy und George sind auch schon zum Mittagstee eingeladen. Die drei Geschwister Julian, Dick und Anne fahren einkaufen, sie fahren zum Bäcker und zum Metzger. Die drei Geschwister genießen ihre schöne Zeit zusammen, auch wenn die beiden Jungs ihre etwas schüchterne Schwester Anne hin und wieder mal aufziehen. Die beiden Brüder sind aber auch stolz auf ihre Schwester nicht nur weil sie Klassenbeste ist, sondern auch weil sie in ihrer Mannschaft die Spielführerin ist. George und Timmy warten vor dem Haus schon auf ihre Cousins, als Timmy sie kommen sah raste er schnell auf sie zu. Als sich alle dann Begrüßt hatten gingen zusammen ins Haus. Im Haus drin warteten dann auch schon Cookie und Julians Mutter, die denn Fünf Freunden dann das Mittagsessen servierte. George erzählte dann von ihrem Vater der im Moment das ganze Haus auf den Kopf stellt, weil er wieder einmal wichtige Papiere irgendwo verloren hatte. Nach dem erzählen warten nun alle auf Mrs Layman, die sich natürlich ein bisschen verspätet hatte. Mrs. Layman ist eine freundlich, nette, alte Dame die sich immer sehr viel mit allen unterhielt. Als der Tee dann zuende war fragte Mrs. Layman die Kinder ob sie Lust hätten mit ihrem Enkel Wilfrid nicht ein paar Tage in ihrer Hütte zu verbringen, weil sie einen Krankenbesuch hatte. Das Haus bietet keine moderne Annehmlichkeit, denn es gibt dort kein fließendes Wasser und es ist auch nicht mit dem Stromnetz verbunden. Aber man hat von der eine schöne Aussicht auf das Meer und denn Hafen. Mrs. Layman hat auch einen Koch und eine Putzfhilfe die dann einmal pro Tag nachdem rechten schauen. Dann erzähle sie denn Kindern das ihr Enkel Wilfrid scih fürchte so lange alleine zubleiben. Sie bat denn Kinder dann an sich das am nächsten Tag einmal anzuschauen und dann zu entscheiden. Die Mutter von Julian erlaubte es denn Kindern dann sofort das sie morgen zudem Haus gehen durften und sich es anschauen konnten. Als Mrs. Layman dann weg war überlegten sich die Fünf Freunde wie Wilfrid wohl ist. Am nächsten Tag fahren die Fünf freunde dann mit ihrem Fahrrad zu dem Haus von Mrs. Layman um es sich anzuschauen. Auf einen Hügel machen sie dann einen kurzen halt um die schöne Aussicht zu bewundern, denn sie können von dort die ganze Hügellandschaft und sogar das große blaue Meer mit dem Hafen drin sehen. Vor denn Fünf Freunde steht ein Gatter und hinter diesem Gatter ist ein Goldplatz auf dem zurzeit gespielt wird. Sie fahren dann weiter und nicht lange kommen sie an das Haus vom Mrs. Layman. Das Haus ist mit viel Reet bedeckt und hatte ganz schiefe Schornsteine. Sie stellen ihre Fahrräder vor dem Haus ab, vor dem Haus steht ein Brunnen. Sie klopfen dann an die Tür des Hauses doch niemand öffnet ihnen. Und die Tür ist auch nicht abgeschlossen, deshalb schauen die Kinder einfach in das Haus hinein. Das kleine Haus besteht ganz alleine eigentlich nur aus einem einzigen Raum in der die Küche und das Wohnzimmer darstellen soll. Oben im Dach ist dann so eine Art wie ein Schlafzimmer. Doch dann wird die Tür des Hauses schnell aufgerissen und ein kleiner Junge ungefähr im alter von 10 Jahren kommt herein, und sagte zu den Fünf Freunden das sie sein Haus ganz schnell wieder verlassen sollten. Julian wollte ihm dann gerade erklären das sie eine Einladung von seiner Tante bekommen haben hier einmal hinzukommen. Doch das interessierte denn kleinen Wilfrid nicht viel. Er sagte dann: Dann will ich ja doch lieber hier alleine mit meinen Freunden bleiben. Die Fünf Freunde nehmen dem kleinen das nicht ab das er mit seinen Freunden hier alleine bleiben will, denn Mrs. Layman hatte uns diese einladung gegeben damit ihr Enkel Wilfrid nicht so alleine zuhause ist, wenn sie nicht da ist. Weil die Fünf Freunde ihm das nicht glauben will er ihnen seine Freunde zeigen und sagt ihnen dann sie sollen doch bitte hinter diesem Busch einmal platz nehmen. Er holt dann eine Pfeife aus seiner Tasche heraus und blässt herein. Dann erklingt dort eine merkwürdige Melodie, dann kommen ein paar Hasen, ein paar Kaninchen und dann noch eine Elster herbei. Doch für Timmy ist das schon viel zu bunt, deshalb fängt er einmal laut an zu bellen und schon wollen sich die Tiere ganz schnell in sicherheit bringen. Wilfrid ist jetzt sauer auf Timmy und will ihn nun schlagen doch Timmy schaut ihn dann mit einem liebevollem Blick an und ist nun nicht mehr sauer auf ihn. Er sagt zu denn Fünf Freunden das sie hier bleiben können, aber auch nur wenn Timmy auch hier bleibt. Dann rennt Wilfrid denn Hügel herunter und lässt die Kinder da ganz alleine stehn. Die Kinder kommen ganz schnell wieder zu sich und fangen sofort an mit der Vorbereitung für ihren Einzug in das kleine Häuschen zu Wilfrid. Die kleine Schwester von Julian und Dick beschließt von sich selber aus die beiden Jungs oben schlafen zu lassen und sie selber schläft mir George unten auf einem ausziehbaren Sofa. Anne stellt dann fest das die Vorräte nicht der Rede wert sind und auch ihr Bruder Julian macht sich noch gedanken was sie denn noch alles so benötigen um hier ein paar Tage zu wohnen. Während sie darüber reden hören sie auch schon Mrs. Layman rufen. Mrs. Layman möchte nun gerne wissen ob die Fünf Freunde nun für ein paar Tage bleiben und auch was Wilfrid denn dazu sagt. Sie erzählt denn Fünf Freunden dann das die Schwester von Wilfrid Masern hat und deshalb nicht nachhause gehen kann. Sie findet es gut das sich die Kinder so halbwegs gut verstehen und gibt Julian dann noch einen Rat er soll sich von Wilfrid nicht alles gefallen lassen. Und dann verabschiedet sie sich auch schön. Julian erfreut sich mit seiner Schwester Anne am Panorama. Julian, Dick und George fahren nun nach Kirrin um von dort die Sachen von George zuholen und dann wieder zu Julians Eltern. Die Mutter von Julian das Gebäck dann am Abend zu der Hütte bringen. Kaum waren die anderen auch schon weg stellte sich dann auch schon die Zugehfrau von Mrs. Layman vor, ihr name war Sally. Anne lehnte dann ihr Mithilfe ab, aber ließ sich trotzdem erzählen wo Sally denn wohnte, falls sie doch mal Hilfe bräuchten. Dann ging Anne wasser holen und als sie denn Eimer oben hatte, kam Wilfrid leise von hinten und erschreckte Anne so das sie denn Eimer wieder fielen ließ. Anne sagte dann zu Wilfrid das er nun ne Eimer wieder mit wasser fühlen sollte und erst nachdem Anne ihn gedroht hatte das sie Geore davon erzählen würde und ihr sagen das Timmy sich nicht mit Wilfrid anfreunden sollte. War er dann bereit dazu ihn wieder mit wasser zu füllen. Da Anne ja alleine in der Hütte geblieben war, dachte Wilfrid sich das es eine Gute Idee ist Anne nun mit seinen Käfern zu ärgern. Und nutzte diese gelegenheit nun aus. Anne würde es dann nach einer Zeit zu bunt und sie schüttete deshalb den noch halb vollen Eimer mit Wasser über Wilfrid. In genau diesem Moment kommt ihr Bruder Julian wieder und sie was seine sonst eigentlich brave Schwester getan hatte. Nun wurde seine kleine Brave Schwester zum Tiger. Wilfrid ist ganz überrascht und weißt deshalb nicht wirklich ob er nun anfangen soll zu weinen oder ob er es lieber sein lassen soll. Julian fragte seine kleine Schwester Anne dann was Wilfrid getan hatte und sie fing dann an ihm das mal kurz zu erklären. Julian schickt Wilfrid dann in die Hütte um sich umzuziehen. Julian sagt zu Anne sie solle sich doch bei Wilfrid entschuldigen gehen. Anne geht hin als er wieder raus kommt endschuldigt sich und nimmt ihm dann die nassen Sachen ab damit sie sie aufhängen kann zum trocken. Und Wilfrid nimmt die entschuldigung an und lächelt. Wilfrid hat aus dieser Sache gelernt. Die Fünf Freunde haben sich schon einiger maßen daran gewöhnt mit Wilfird besser auszukommen und gemeinsam in der Hütte leben zu können. George möchte so gerne viel mehr und auch nähere Informationen von er Insel in der Mitte des Hafens haben. Doch der kleine Wilfrid kennt davon nur noch Bruchstücke. Auf der Insel soll so ein komischer Kauz leben der unbedingt seine ruhe haben wollte und niemanden auf die Insel kommen ließ. Deshalb hatte er eine bewaffnete Wache auf der Insel patrouillieren lassen, damit niemand auf seine Insel kam er er gestört wurde. Wilfrid sagte zu den Fünf Freunden das sie ja den Lucas fragen. Der Lucas ist einer der Platzwarten auf dem Golfplatz. Der war früher auch einmal Wächter. Die Kinder laufen auf dem Golfplatz herum und wilfrid hat seinen Freund Lucas auch schon ganz schnell gefunden. Lucas schneidet im Moment am Bach die Büsche, damit sie nicht noch höher wachsen. Die Kinder brauchen nicht lange bis sie Lucas dazu gebracht haben ihnen die Geschichte von der Insel die mal Whispering Island, Flüsternde Insel, Heulende Insel oder auch Verbotene Insel genannt wird. Die Inseln wird Flüsternde Insel genannt wegen dem Geräusch des Windes der durch den Wald auf der Insel pfeift. Heulen wegen der Felsen die bei dem Wind ein heulendes Geräusch machen. Und verboten wegen denn Wächtern die immer noch da stehen und die Leute davon abhalten auf die Insel zu kommen. Dann finden sie eine Schatzkammer auf der Insel und die Ganoven wollen sie auf der insel lassen, indem sie das Boot der Kinder klauen wollen im Dunkeln. Aber Anne hat Timmy auf die Männer gehetzt und sie vertrieben. Dann sind sie im Dunkeln wieer zum Festland gefahren und haben bei der Polizei alles erzählt unbd die Männer wuren verhaftet.

Ende.