Löcher: Die Geheimnisse von Green Lake

Das Buch Löcher von Louis Sachar ist im Beltz Verlag erschienen. Es geht um den Jungen Stanley Yelnats, der fünfzehn Jahre alt ist. Er wohnt zu Hause, doch eines Tages muss er in ein Bootcamp für achtzehn Monate, obwohl es nur ein Missverständnis war. Das Haupttherapiemittel ist dort das Buddeln von Löchern. Es gibt dort noch andere Mithäftlinge, doch für diese kann sich Stanley erst nicht begeistern, weil ihn das Graben so sehr schlaucht. Immer wenn ein Gegenstand in den Löchern gefunden wird, muss das gemeldet werden. Stanley meldet seine Gegenstände auch, doch es beschäftigt ihn sehr, was dahinter steckt.

Es gibt eine alte Geschichte von einer Lehrerin, die in einer Zeit lebte, wo der Rassismus sehr stark war.  Sie hatte sich aber in einen dunkelhäutigen Mann verliebt, weshalb sie von ihrem Dorf verstoßen wurde. Sie räuberte und vergrub den Schatz in dem Areal. Doch es gibt viele Schlangen, die sehr giftig sind.

Das Leben ist sehr schwer im Camp, doch mit der Zeit findet Stanley auch Freunde. Besonders mit dem etwas kleinerem Zero freundet er sich an und die beiden Halten ab da zusammen, um besser im Camp klar zu kommen. Mit der Zeit kommt Stanley auch mit der Arbeit  besser klar. Die Angestellten des Camps sind sehr hart zu den Kindern und auch oft ungerecht.

Eines Tages bricht sein bester Freund Zero aus dem Camp nach einer Auseinandersetzung aus und Stanley hält zu ihm und geht ihm nach. Ein Fluch, der auf der Familie liegt, wird dadurch gelöst. Die Vergangenheit des Camps und Stanleys Familie sind irgendwie miteinander verwoben. Die beiden Freunde finden eine Kiste und gleichzeitig, was die beiden natürlich nicht wissen, erfindet Stanleys Vater ein Mittel gegen Fußschweiß, das ihm später zu viel Geld verhilft.

Stanley und Zero werden im Büro der Chefin festgehalten, doch da kommt ihnen ein Helfer zur Seite und sie schaffen es aus der brenzligen Situation heraus. Ihr Leben geht nun einfacher weiter, weil sie etwas mehr Geld besitzen und der Fluch gebrochen ist. Zero und er wollen sich wiedersehen und Stanley würde ihn auch gerne adoptieren, wenn das klappt.