Schneewittchen ist eines der weltberühmtesten Märchen der Gebrüder Grimm.

Eine Königin wünschte sich sehnlichst ein Kind, dann ging ihr Wunsch in Erfüllung. Sie bekam eine Tochter, deren Haare schwarz wie Ebenholz waren, ihre Haut weiß wie Schnee und ihre Lippen Rot wie Blut. Daher nannte sie die Königin Schneewittchen. Als die Königin starb, suchte sich der König eine neue Frau. Schneewittchen wurde älter und älter, und umso älter sie wurde, desto schöner wurde sie. Das gefiel der neuen Königin jedoch nicht, denn sie wollte die Schönste im ganzen Land sein. Deshalb holte sie einen Jäger herbei und befahl im die junge Königstochter umzubringen. Zum Beweis sollte er ihr Schneewittchens Herz mitbringen. Der Jäger tat, was ihm befohlen wurde und ging mit Schneewittchen in den Wald. Dort brachte er es jedoch nicht übers Herz sie zu töten, sondern er erzählte ihr die ganze Geschichte und riet ihr fortzulaufen. Anstelle von Schneewittchens Herz, brachte er der Königin das Herz von einem Tier.

Schneewittchen fand indes Unterschlupf in einer Hütte hinter den sieben Bergen bei den sieben Zwergen. Diese waren sehr überrascht über den Besuch, erlaubten Schneewittchen jedoch bei ihnen zu wohnen. Die Königin hatte einen Zauberspiegel, den sie täglich danach befragte, wer denn die Schönste im ganzen Land sei. Als dieser ihr jedoch plötzlich antwortete, dass Schneewittchen die Schönste sei, war die Königin außer sich. Sie rief den Jäger herbei, der ihr alles erzählte.

Die Königin machte sich nun auf den Weg, um Schneewittchen selbst zu töten und verkleidete sich dafür, damit das Mädchen sie nicht erkennen konnte. Zuerst verkaufte sie ihr einen vergifteten Kamm, den die Zwerge jedoch entdeckten und Schneewittchen retteten. Wieder erbost darüber, dass Schneewittchen noch lebt, zog die Königin erneut los und verkaufte dem Kind diesmal einen Gürtel, aber auch davon konnten die sieben Zwerge Schneewittchen befreien. Den letzte Versuch unternahm die Königin dann mit einem vergifteten Apfel, an dem Schneewittchen schließlich starb.

Die Zwerge waren voller Trauer und legten Schneewittchen in einen gläsernen Sarg. Diesen sah ein junger Königsmann und beim Versuch den Sarg zu tragen, fiel ein Zwerg hin, der Apfel löste sich aus Schneewittchens Hals und sie lebte wieder. Der junge König und Schneewittchen heirateten und lebten glücklich bis ans Lebensende.